Trockenheit schädigt Bodenlebewesen langfristig

shutterstock_133402562.jpg

Globale Erwärmung durch den Menschen, Mangel an Regenwasser durch Dürren und die Auswirkungen von El Niño lassen die Anbauflächen (hier in Thailand) austrocknen und reißen.
Foto: Blanscape/Shutterstock.com

Dürren führen nicht nur zu Ernteausfällen, sie wirken sich auch auf Bodenorganismen aus. Forschende haben nachgewiesen, dass Trockenheit die Anzahl von Bodenbakterien stark dezimiert und ihre Zusammensetzung verändert. Die Folgen sind auch langfristiger Natur: Die Wasserspeicherung und die Nährstoffbindung im Boden sind beeinträchtigt.