Neuer Bericht des Instituts für Europäische Umweltpolitik (IEEP) zu Mikroplastik im Boden

mikroplastik.jpg

Plastikmüll
Polyacrylfasern im Erdreich
Bild: A. A. de Souza Machado

Nicht nur in den Meeren, auch in den Böden befindet sich Mikroplastik – und zwar bis zu 32 Mal mehr als im Wasser. Zu dem Ergebnis kommt ein neuer Bericht des Instituts für Europäische Umweltpolitik (IEEP). Falsche Verwertung von Plastikabfällen und die immer häufigere Verwendung von Plastik in der Landwirtschaft seien die Hauptursachen. Zwischen 63.000 und 430.000 Tonnen Mikroplastik gelangen jährlich auf landwirtschaftliche Flächen in Europa. Die Verunreinigungen schädigen nicht nur die betroffenen Ökosysteme, sondern mindern auch die Nutzbarkeit landwirtschaftlicher Böden.