NABU zur Halbzeit beim "Insektensommer": Steinhummel am häufigsten

170921-nabu-steinhummel-helge-may.jpeg

Steinhummel an Rotklee
Foto: H. May

Die Steinhummel führt die Liste der am häufigsten gemeldeten Insekten bei der NABU-Aktion „Insektensommer“ an. Auf den weiteren Plätzen folgen Hainschwebfliege, Asiatischer Marienkäfer, Gemeine Florfliege und Lederwanze. Das ist der Stand zur Halbzeit der ersten großen deutschlandweiten Insekten-Zählung des NABU. Mit Spannung werden die Ergebnisse im August erwartet, wenn auch die ausgewachsenen Heuschrecken zirpen. Knapp 3.000 Meldungen von 5800 Teilnehmern sind bislang beim NABU eingegangen. Zwei Drittel der Teilnehmer haben sich als Beobachtungsort für den eigenen Garten entschieden. Warum die Steinhummel vorne liegt, kann unterschiedliche Gründe haben. „Die meisten Leute suchen kaum zwischen den Blättern intensiv nach Insekten – sie schauen eher in die Gegend wie bei den Vogelbeobachtungen. Daher werden Blütenbesucher in dieser Größe sicherlich eher wahrgenommen", sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.