Fast vergessener Schatz: Alte Landrassen könnten Mais fit für Klimawandel machen

maisfeld-erich_westendarp_pixelio.de_.jpg

Mais, Agrar
Ackerpflanzen beeinflussen maßgeblich Wärmehaushalt, Wasserkreislauf, Wolkenbildung, Wind und Regen
Foto: E. Westendarp/pixelio.de

Es ist ein Schatz, der fast schon in Vergessenheit geraten ist: Von Hartmais gibt es in Europa tausende Landrassen mit einer riesigen genetischen Vielfalt. Doch der Maiszüchtung stand diese bisher nicht zur Verfügung, zu uneinheitlich war das Zuchtmaterial. Jetzt ist es Wissenschaftlern der Universität Hohenheim in Stuttgart und ihren Kooperationspartnern gelungen, dieses Potenzial für die Züchtung zu erschließen. Sie kommen in ihren Eigenschaften dem Elite-Mais sehr nahe. Und sie könnten den Mais künftig fit machen für den Klimawandel. Das BMBF hat das kürzlich abgeschlossene Projekt mit gut 365.000 Euro gefördert – ein Schwergewicht der Forschung an der Universität Hohenheim.