Europas Fledermäuse überleben Krankheit, die in Nordamerika ein Massensterben auslöst

newsimage300321.jpg

Winterschlafende, mit dem Pilz Pseudogymnoascus destructans infizierte Fledermäuse (Myotis myotis) im Harz.
Foto: M. Fritze

In Nordamerika sind in den vergangenen zehn Jahren mehr als sechs Millionen Fledermäuse in ihren Winterquartieren am Weißnasensyndrom verstorben. Auslöser für das Massensterben ist ein Pilz. Fledermausforscher der Universität Greifswald haben herausgefunden, dass die Sterberate in den Winterquartieren der europäischen Fledermäuse dagegen sehr gering ist und nicht in Zusammenhang mit der Pilzerkrankung steht. Die Wissenschaftler vermuten, dass sich die europäischen Fledermäuse seit langem an den Pilz angepasst haben und dieser versehentlich aus Europa nach Nordamerika verschleppt wurde.