Tödliche Erdrutsche immer häufiger durch menschliche Aktivitäten verursacht

chorabari-glaciers-kedarnath-17-panorama.jpg

Kedarnath landslide
Foto: Vaibhav Kaul, University of Sheffield

Mehr als 50.000 Menschen wurden zwischen 2004 und 2016 weltweit durch Erdrutsche getötet, so eine neue Studie von Forschern der britischen Sheffield University. Das Team, das Daten über mehr als 4800 tödliche Erdrutsche während des 13-jährigen Zeitraums sammelte, zeigte auch zum ersten Mal, dass Erdrutsche infolge menschlicher Aktivitäten im Laufe der Zeit zugenommen haben. Das Team fand heraus, dass über 700 tödliche Erdrutsche zwischen 2004 und 2016 durch Bauarbeiten, legalen und illegalen Bergbau sowie unkontrollierten Abbau von Hügeln verursacht wurden.