Entzündungshemmende Birkeninhaltsstoffe nachhaltig nutzen

birkeninhaltstoffe_cau.jpg

Dr. Christian Moschner (Mitte), Marieke Nissen und Kiran Singewar von der Uni Kiel wollen Birkenarten mit einem hohen Gehalt an Methylsalicylat als Grundlage künftiger Kultursorten identifizieren.
Foto: C. Urban, Uni Kiel

Vor wenigen Tagen ist das disziplinübergreifende Forschungsprojekt „Methylsalicylat in Birken“ (Birch-MeSA) zur nachhaltigen Nutzung des natürlich in manchen Birkenarten vorkommenden entzündungshemmenden Wirkstoffs Methylsalicylat (kurz: MeSA) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) gestartet. Ziel der Kieler Forschenden unter der Leitung des Instituts für Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik (ILV) an der CAU ist es, Alternativen zur synthetischen Herstellung des Wirkstoffs und zugleich nachhaltige Formen des Birkenanbaus zu entwickeln.