Archiv Aktuelle Meldungen_Presse

Verborgene Schneckenhügel bezeugen frühe Besiedlung des bolivianischen Amazonas durch Menschen.

Bisher unbekannte archäologische Fundstellen in Waldinseln belegen eine Präsenz von Menschen im westlichen Amazonas schon vor gut 10,000 Jahren, weitaus früher als bisher angenommen. Umberto Lombardo von der Universität Bern (Schweiz) und Kollegen aus Bonn (Deutschland), Pittsburgh (U.S.A.) und Wollongong (Australien) stellten ihre Forschungsergebisse am 28. August in der open access Zeitschrift PLOS ONE vor.

→mehr

Wärmere Ozeane verursachen Migration von Meeresbewohnern

Laut einer internationalen Studie, die im August im Fachmagazin Nature Climate Change veröffentlicht wurde, wirkt sich die Erwärmung der Ozeane auf Vorkommen, Fortpflanzung und Lebensraum der Meeresflora und -fauna aus. Während sich die verschiedenen Arten an den Klimawandel anpassen, werden Lebensräume neu geordnet.

→mehr

Naturschutzgroßprojekt „Baar" sichert wichtigen Biotopverbund aus Mooren und Wäldern

Ein neues Naturschutzgroßprojekt soll die Region „Baar" als überregional und international wichtigen Standort im Biotopverbund stärken. Die Hochebene im Südwesten Deutschlands vernetzt Schwarzwald, Schwäbische Alb und Schweizer Jura. Das Bundesumweltministerium fördert das Naturschutzgroßprojekt mit rund 4,3 Millionen Euro.

→mehr

Käfer im Spinnengewand - Neue Spinnenwasserkäfer-Arten auf den Philippinen entdeckt

Spinnenwasserkaefer senckenbergV. l. n. r.: Larve und ausgewachsener Spinnenwasserkäfer der neuentdeckten Art Ancyronyx buhid © H. Freitag/SenckenbergWissenschaftler der Ateneo de Manila-Universität haben in Kooperation mit den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden auf der philippinischen Insel Mindoro zwei bisher unbekannte Arten der Spinnenwasserkäfer entdeckt. Spinnenwasserkäfer leben in Fließgewässern und reagieren empfindlich auf Wasserverschmutzungen. Zukünftig könnten auch die beiden neuen Arten als Zeiger-Organismen für eine gute Wasserqualität dienen. Die Studie ist im Fachmagazin ZooKeys erschienen.

→mehr

Nächtliche Beleuchtung verändert Vogelverhalten

Amsel   M. ThyssenAmsel Foto: M. ThyssenDies beschreiben ForscherInnen des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ in PLOS one. Im Stadtzentrum Leipzigs begannen Amseln ihren Dämmerungsgesang bis zu fünf Stunden früher als in naturnahen Habitaten. Diese Reaktion ist zum einen auf die nächtliche Beleuchtung, zum anderen auf Verkehrslärm zurückzuführen. Vögel orientieren ihren innere Uhr am Tageslicht. Die Untersuchung ist Teil des Projektes →"Verlust der Nacht", das die Auswirkungen von Lichtverschmutzung untersucht.

→zur Originalpublikation

Was sind Zoonosen?

Menschen und Tiere stehen sich sehr nahe – auch in Sachen Gesundheit. Auf der IdeenExpo, die vom 24. August bis zum 1. September 2013 auf dem Messegelände in Hannover stattfindet, stellt die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) vor, welche Krankheiten zwischen Tieren und Menschen übertragen werden können, wie man sich schützen kann, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wie vielfältig die Erreger sind.

→mehr

Wissenschaftler plädieren für einheitlichere Standards im Umweltmonitoring

TagungICEI 2013Eine Tagung an der Universität Trier will dazu beitragen, dass der Einsatz von Indikatoren im Umweltmonitoring optimiert wird. Das ist dringend erforderlich, weil sich mit bisherigen Methoden und Praktiken der aktuelle Zustand oder Veränderungen der Umwelt nicht zweifelsfrei bestimmen lassen. Das Tagungsthema „Indikatoren im Umweltmonitoring – Standardisierung, Bewertung und Politikberatung" mutet akademisch an. Doch die wissenschaftlichen Fragen, die vom 16. bis 19. September bei der „20. Internationalen Konferenz über Umweltindikatoren (icei)" an der Universität Trier diskutiert werden, beschäftigen auch die Politik und spielen ins Alltagsleben hinein.

→mehr

→zur Konferenz-Webseite

Reform der Düngegesetzgebung dringend erforderlich: Zentrale Umweltziele werden nicht erreicht

Duengung by La-Liana pixelio.deFoto: La-Liana/pixelio.deTrotz deutlicher Verbesserungen in den letzten 20 Jahren führen hohe Stickstoff- und Phosphatausträge aus der Landwirtschaft nach wie vor dazu, dass zentrale Umweltziele der Bundesregierung, wie auch der EU, nicht erreicht werden. Die Wissenschaftlichen Beiräte für Agrarpolitik (WBA) und für Düngungsfragen (WBD) beim BMELV sowie der SRU haben den dringenden politischen Handlungsbedarf zum ersten Mal seit ihrem Bestehen zum Anlass genommen für eine gemeinsame Kurzstellungnahme zur Novellierung der Düngeverordnung.

→zur Stellungnahme

Norwegen ratifiziert als erster UN-Abkommen gegen Biopiraterie

logo-cbdDas Abkommen soll unter anderem regeln, wie Gewinne aus der Nutzung von Heilpflanzen aus Urwäldern aufgeteilt werden. Zudem sollen Unternehmen das traditionelle Wissen indigener Völker etwa über den Nutzen von Pflanzen und Tieren nur verwenden dürfen, wenn diese zugestimmt haben und an den Gewinnen beteiligt werden.

→mehr

Kompass im Vogel-Auge entschlüsselt

Grauammer eine Indikatorart Foto J HoffmannAuch Zugvögel wie die Grauammer nutzen den Kompass im Auge.
Foto: J. Hoffmann
Mit Licht aktivierbares Molekül ermöglicht Orientierung. Dies konnten Biologen an der Goethe-Universität an lebenden Hühnern nachweisen.

→mehr