Archiv Aktuelle Meldungen_Presse

Umweltangelegenheiten: Zugang zu Gerichten in Deutschland mangelhaft

EU-Komission logo deAuf Empfehlung des EU-Umweltkommissars Janez Potočnik verklagt die Kommission Deutschland vor dem Gerichtshof der Europäischen Union. Die rechtlich zugesicherte Möglichkeit, gegen Ergebnisse von Umweltverträglichkeitsprüfungen zu klagen, sei in Deutschland zu beschränkt. Die Kommission hatte dies bereits im April gerügt - ohne Erfolg.

→mehr

Forscher zählen Bäume im Amazonasbecken

Amazonas by kunstzirkus pixelio.deFoto: Kunstzirkus/pixelio.deMit verblüffenden Resultaten kann eine ambitionierte Erhebung des Baumbestands im Amazonasbecken aufwarten. In dem riesigen Areal wachsen demnach etwa 390 Milliarden Bäume, die zu rund 16.000 Arten gehören. Trotz dieser großen Vielfalt machen lediglich 227 dieser Arten die Hälfte aller Bäume aus.

→mehr

Flucht vor der Wärme: Der Atlantische Kabeljau erobert die Arktis

FS Heincke AWIFS Heincke in Spitzbergen. Foto: K. Bär/Alfred-Wegener-Institut Der Atlantische Kabeljau ist im Zuge des Klimawandels so weit Richtung Norden gewandert, dass er inzwischen sogar in den Gewässern Spitzbergens in großen Mengen vorkommt. Zu diesem Ergebnis kommen Biologen des Alfred-Wegener-Institutes (AWI), nach einer Expedition in jenes arktische Meeresgebiet, das einst vom Polardorsch dominiert wurde. Jetzt soll untersucht werden, ob es zwischen den beiden Dorscharten zu einem Konkurrenzkampf kommt und welche sich besser an die veränderten Lebensbedingungen in der Arktis anpassen kann.

→mehr

Flechtenforscher im Goldrausch - Statt 100 fast 600 Arten im Yosemite-Nationalpark

Flechten SenckenbergLetharia columbiana, eine Verwandte der in Mitteleuropa selten gewordenen Wolfsflechte Letharia vulpina. Foto: Dr. Christian PrintzenEin internationales Team von Wissenschaftlern untersuchte die Verbreitung von Flechten im US-amerikanischen Yosemite-Nationalpark. Zusätzlich zu den 101 bereits erfassten Arten des kalifornischen Nationalparks konnten 461 bisher dort nicht bekannte Flechten und 22 flechtenparasitische Pilze dokumentiert werden. Die Studie wurde kürzlich im Fachmagazin „North American Fungi" veröffentlicht.

→mehr

Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern: Schädling soll in Europa an Verbreitung gehindert und möglichst ausgerottet werden

Kiefernholznematoden jkiAbsterbende Kiefern auf der Insel Madeira. Foto: Schröder/Julius Kühn-Institut Eine Internationale Tagung zum Kiefernholznematoden vom 15.-18. Oktober in Braunschweig lotet Bekämpfungsmöglichkeiten aus, diskutiert Verbreitungsszenarien und prophylaktische Maßnahmen, stellt Zwischenwirte (Bockkäfer) vor und sucht nach Wegen der Früherkennung der Nematodeninfektion an Kiefern.

→mehr

Asiatische Tigermücke wiederholt in Süddeutschland aufgetaucht

Erneut ist die asiatische Tigermücke Aedes albopictus sowohl in Baden-Württemberg als auch in Bayern aufgetaucht. Im Rahmen eines groß angelegten Überwachungsprogramms des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin, Hamburg, und zahlreicher Kooperationspartner gingen gleich mehrere Exemplare dieser Stechmückenart an verschiedenen Autobahnraststätten den Wissenschaftlern in die Falle.

→mehr

Musik aus dem Regenwald

Musik aus dem RegenwaldDer Gesang des Flageolettzaunkönigs hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit menschlichen Kompositionen. © Journal of Interdisciplinary Music Studies, 2013 Seit langer Zeit spekulieren Philosophen, Kulturwissenschafter und Naturforscher über den Ursprung menschlicher Musik. Nun haben Forscher verblüffende Parallelen zwischen unserer Musik und dem Gesang eines Vogels aus dem Amazonasregenwald entdeckt. Flageolettzaunkönige benutzen in ihrem Gesang häufiger konsonante als dissonante Intervalle, was dazu führt, dass er auf Menschen sehr musikalisch wirkt. Die Musikalität der Vögel geht aber noch viel weiter: Sie singen hauptsächlich perfekte Konsonanzen, was zuvor noch nie bei einer Tierart beobachtet wurde.

→mehr

Einfach mal die Tiere fragen!

Fischermarder mit Sender Foto: R. Kays, NC State UniversityBei der Vorhersage von Tierwanderungen enttäuschen mathematische Modelle. Gerade Raubtiere sind auf ausreichend große Reviere angewiesen und wandern zwischen einzelnen kleinen Habitaten hin und her. Diese schützenswerten Routen haben Forscher bisher vor allem mit mathematischen Modellen festgelegt. GPS-besenderte Fischermarder zeigen aber ganz andere Routen.

→mehr

GBIF - Das neue Datenportal ist online verfügbar

GBIFwww 5Das neue Datenportal der Global Biodiversity Information Facility (GBIF) ist nun online verfügbar. Es umfasst derzeit Informationen für über 1,4 Millionen Tier und Pflanzenarten u.a. zu Taxonomie und Verbreitung. Mit über 11.900 Datenpaketen und 417 Millionen Verbreitungsangaben stellt das Portal eine zentrale Quelle zur Biodiversitätsinformation dar. Darüber hinaus stellt es Informationen zu den Datenprovidern und Projekten, die GBIF-Daten verwenden („featured data“) zur Verfügung.

Weiterlesen...

DIVERSITAS Newsletter - 2013 #04 jetzt online

Highlights:

  • bioDISCOVERY: the TRY initiative is gaining recognition
  • DIVERSITAS at CBD SBSTTA 17
  • Anne Larigauderie appointed Head of Science in Society at ICSU and Anne-Helene Prieur-Richard appointed Acting Executive Director of DIVERSITAS

→zum Newsletter