CBD SBSTTA-22 im Juli 2018 in Montreal, Kanada

Schnapp dir einen Schuhkarton - wie man zwei Wochen CBD-Verhandlungen übersteht

Verhandlungen der CBD sind eine Ganztagsbeschäftigung und lassen wenig Zeit für anderes wie beispielsweise Sightseeing. Aber selbst die elementaren Bedürfnisse wie Essen und Schlafen kommen zu kurz, wenn man nicht aufpasst. Eine kleine persönliche Randbemerkung.

"Jetzt macht halt endlich mal...!" – SBSTTA fordert „dringendes“ Handeln bis 2020

Neben den Beratungen, wie ein Biodiversitätsrahmen nach 2020, also nach dem Auslaufen des jetzigen Strategischen Plans der CBD, entwickelt werden soll, könnte man ja auch noch Energie darauf verwenden, bis 2020 mehr zur Erreichung der Aichi-Ziele zu tun. Dazu hat SBSTTA 22 eine Beschlussvorlage für COP 14 im November vorgelegt.

CBD und IPBES‘ zweites Arbeitsprogramm

Da das erste IPBES-Arbeitsprogramm 2014-2018 bald zu Ende geht (obwohl einige Assessments noch ausstehen), haben die Konsultationen darüber begonnen, was in das nächste IPBES Arbeitsprogramm aufgenommen werden soll. Im Gegensatz zum ersten Arbeitsprogramm wird das zweite "rolling" sein, d.h. es würde auch noch nach Beginn viel mehr Spielraum für die Aufnahme neuer Elemente lassen; und es wird auch länger laufen, nämlich bis 2030.

Die guten alten EBSAs

Bis 2020 sollen 10 Prozent der globalen Meeresflächen effektiv gemanagte Schutzgebiete sein. Um festzulegen, welche das sein sollen, hat die CBD vor Jahren den Prozess der Identifizierung sogenannter Ökologisch oder biologisch bedeutsame Meeresgebiete EBSAs ins Leben gerufen. Seither benennen die Staaten Gebiete und stellen auch welche unter Schutz. Doch die Debatten sind noch nicht beendet. Und was passiert eigentlich, wenn sich die Bedingungen der Gebiete plötzlich ändern?

Seiten