NeFo berät Initiative von Nachwuchsforschenden am Seminar für ländliche Entwicklung (SLE)

schliep_rainer.jpg

Rainer Schliep
Rainer Schliep, Museum für Naturkunde Berlin

Die Gruppe „Scientists in Action for Biodiversity and Nature“ (SiA) hat das Ziel, ein internationales Netzwerk zum Schutz der Biodiversität aufzubauen. Die Nachwuchsforschenden waren an NeFo herangetreten, um sich im Hinblick auf die Umsetzung, das Networking und die Finanzierung eines geplanten „Biodiversity Emergency-Response Mechanism" beraten zu lassen. Im Rahmen eines 14-tägigen Trainings-Workshops für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika am 15. September 2016  stellte Rainer Schliep die Netzwerkarbeit von NeFo vor.

Die internationale und -disziplinäre Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hat Mitglieder aus Bolivien, Bulgarien, Deutschland, Ghana, Indonesien, Kenia, Mexiko und Nigeria. Sie vertritt so unterschiedliche fachliche Schwerpunkte wie Biodiversitätsforschung, nachhaltiges Ressourcenmanagement, Naturschutzbiologie, nachhaltige ländliche Entwicklung und die Erforschung von Mensch-Natur-Interaktionen. SiA ging aus einem SLE-Training zu Biodiversität, Ökologie und Landnutzung in den Tropen im Frühjahr dieses Jahres hervor und entwickelt seitdem sein Konzept von einer „Feuerwehr für Biodiversität in Not“ – so in etwa könnte man den englischen Arbeitstitel „Biodiversity Emergency-Response Mechanism“ übersetzen – konzeptionell weiter. Der Workshop in den Räumen des SLE in Berlin wurde im Rahmen der Alumni Sonderprojekte vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) angeboten und größtenteils aus Mitteln des DAAD finanziert, die das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) bereitstellte.

Rainer Schliep stellte den Nachwuchsforschenden das Konzept von NeFo vor und ging insbesondere auf die vielfältigen Aktivitäten und Produkte seiner Netzwerkarbeit ein. In einem anschließenden regen Austausch wurden verschiedene Herausforderungen und Chancen der Netzwerkarbeit auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene diskutiert.

NeFo wird SiA weiter bei der Entwicklung seines Konzeptes unterstützen, wobei zunächst eine Institutionaliserung der Initiative und eine Anbindung an eine etablierte internationale Organisation im Themenfeld „Schutz und nachhaltige Nutzung biologischer Vielfalt“ im Vordergrund stehen könnten. Das Engagement und der Enthusiasmus der SiA-Mitglieder machen neugierig auf die weiteren Schritte der Gruppe und NeFo wird ihnen wohl nicht nur durch seine Schlüsselbänder in Erinnerung bleiben.